Elektronische Zaunüberwachung – Möglichkeiten & Alternativen

Zaunüberwachungsmöglichkeiten

Die gesetzlich geforderte Kontrolle und Dokumentation der Zaunverhältnisse des Weidezauns ist oft nur mit technischen Hilfsmitteln möglich. Gerade wer mehrere oder abgelegene Weideflächen besitzt, kann nur schwer regelmäßig die Umzäunung kontrollieren. Sobald die Spannung durch verschiedene Einflüsse nachlässt, sinkt die geforderte Hütesicherheit der gesamten Zaunanlage.

Die günstigsten Möglichkeiten für die Fernüberwachung sind Systeme, welche direkt über das Weidezaungerät oder über das Handynetz funktionieren.

Zaunüberwachung per Handy

Mit Hilfe von moderner Mobilfunktechnik ist eine lückenlose Überwachung der gesamten Umzäunung möglich. Selbst abgelegene Weideflächen und Zaunabschnitte können so, rund um die Uhr, von überall kontrolliert werden. Voraussetzung ist lediglich ein Elektrozaun, ein einfach zu installierendes Alarmsystem und ausreichender Handyempfang. Das Überwachungsmodul kann zum Beispiel die Zaunspannung, den Impulstakt, die Batteriespannung des Zauns und der Überwachungseinheit, die Netzqualität und den Kontostand des Prepaid Kontos per SMS an Ihr Handy senden. Dazu kann das Gerät eine Anweisung per SMS erhalten. Es gibt technisch auch die Möglichkeit den Zaun per Handy zu deaktivieren, sollte das Überwachungsgerät mit dem Weidezaungerät verbunden sein.

Bei Spannungsabfall SMS erhalten

Wird eine bestimmte Mindestspannung unterschritten, so sendet das GSM-Modul eine Benachrichtigung ans Handy. Zusätzlich können bei vielen Geräten auch mehrere Nummern angegeben werden, so dass mehrere Personen informiert werden. Wenn gewünscht, können an das Überwachungsgerät noch Alarmsysteme, wie zum Beispiel eine Warnsirene oder Blitzlichter, angebracht werden. Außerdem können vor Ort akustische und visuelle Signale zur Abschreckung eingesetzt werden, ohne dass Sie selbst reagieren müssen.
Damit Sie nicht ständig die Bereitschaft überprüfen müssen, kann das Gerät einmal pro Tag oder Woche eine Statusnachricht verschicken. Die Geräte werden über den Rufnummernspeicher der eingelegten SIM-Karte konfiguriert, indem dort die entsprechenden Einträge gespeichert werden. So können Sie die Konfiguration auch ohne PC vornehmen.
Es besteht zudem die Möglichkeit das Überwachungs- und das Weidezaunkontrollgerät in einer gemeinsamen Sicherheitsbox unterzubringen. Diese kann mit allem Zubehör auch unter Spannung gesetzt werden, was in vielen Fällen ein bewährter Diebstahlschutz ist.

Alternative Systeme zur Zaunüberwachung

Neben der Zaunüberwachung per Handynetz kann man auch einfache Prüfgeräte nutzen, um den Zaun regelmäßig zu kontrollieren. Moderne Zaunkompasse zeigen die Spannung und Stromstärke an, sowie die Richtung des Stroms. So kann die Ursache für einen Spannungsabfall genau lokalisiert werden. Um einen Spannungsabfall zu signalisieren, kann man einen Zaun-Alarm in den Zaun einbauen. Dieser fängt an zu blinken, sobald ein vorher eingestelltes Spannungsniveau unterschritten wird. Mit einem Blitzlicht können Tiere schon von weitem auf den Zaun aufmerksam gemacht werden, sobald dieses nicht mehr blinkt, weiß man von einem Spannungsverlust.

  1. Zaunkontrolle per Segmentüberwachung

Neueste Weidezaungeräte bieten die Möglichkeit, bis zu 6 Überwachungsbereiche im Zaun einzurichten. Am Hauptgerät meldet sich jeder „Monitor“ an und kann so separate Weiden oder Weideabschnitte überwachen. Zum Hauptgerät werden alle Informationen über den Draht gesendet und können dort für jeden Bereich kontrolliert werden. Diese Informationen und etwaige Alarme können dann wieder über eine mobile Weiterschaltung auf dem Handy empfangen werden.

  1. Zaunkontrolle durch Umschalten von 230 Volt auf 12 Volt

In einigen Bereichen der Tierhaltung ist es unabdingbar, eine Garantie der Stromversorgung für die Weidezaunanlage zu garantieren. Vor allem in Zoos und Wildgehegen muss auf einen Stromausfall im Netz sofort reagiert werden. Hier bieten Systeme und Weidezaungeräte die Möglichkeit, dies autark und selbstständig zu leisten. Eine Pufferbatterie die dem Leistungsbedarf angepasst ist, wird in der nicht aktiven Phase über eine Ladeerhaltung fit gehalten. Das Umschalten von 12 Volt auf 230 Volt und zurück erfolgt dann im System automatisch.