Neue Entwicklungen im Kampf gegen die Afrikanische Schweinepest: Zahlen, Fakten und Strategien

Im September 2020 ist das erste Wildschwein mit einer Infektion der afrikanischen Schweinepest in Deutschland nachgewiesen worden. Seitdem schreitet das Virus in Deutschland mit insgesamt bisher 5425 nachgewiesenen Fällen (Stand 11.2023) voran.

Jahr  Anzahl Wildschweine  Anzahl Hausschweine 
2020 324 0 
2021 2719 4 
2022 1529 3 
2023 853 1 
Tabelle 1 Fallzahlen in Deutschland Stand 11.2023 laut Friedrich-Löffler-Institut

Die Strategien im Kampf gegen die Verbreitung der afrikanischen Schweinepest haben sich, im Vergleich zum Beginn der Maßnahmen im Jahre 2020, kaum geändert. Bei einem Auftritt der Schweinepest werden aktuell ein Kerngebiet, ein gefährdeter Bezirk und eine Pufferzone ausgewiesen.  

Das Kerngebiet (Mindestgröße 50km²/Radius ca.3 – 4km) wird mit einem Zaun abgesperrt, um so ein Auswandern von infizierten Schweinen zu verhindern. Dort sollen möglichst viele Kadaver entfernt werden um den Infektionsdruck zu vermindern.  In dem „gefährdeten Bezirk“ (ca.15km Radius um die Kernzone) soll eine drastische Reduktion der Wildscheindichte erreicht werden und in der „Pufferzone“ (ca. 15km Radius um den gefährdeten Bezirk) eine massive Reduktion, hierbei sprechen wir von mehr als 70% der Wildschweinpopulation. Anhand der in der Tabelle aufgeführten Zahlen ist zu sehen, dass die Welle der Infektionen abnimmt und die Maßnahmen gegen die Ausbreitung der afrikanischen Schweinepest anfangen Wirkung zu zeigen.

Um weitere Infos über das Virus der afrikanischen Schweinepest zu erhalten lesen Sie in unserem anderen Blogbeitrag nach.

Fragen zum Thema, welche Sie interessieren könnten:
Wo entstehen Kosten für die kreisfreien Städte, Landkreise und die Bundesländer?

Sobald ein infiziertes Tier gefunden wird muss großräumig abgesperrt werden. Dabei werden sämtliche Flächen, auch forst- oder landwirtschaftliche Flächen temporär „stillgelegt“. Dafür können die Eigentümer eine Entschädigung fordern.

Jeder Landkreis ist verpflichtet einen Maßnahmenplan für den Seuchenfall zu erstellen. Dafür benötigt jeder der Landkreis eine eigene Reserve an mobilem Zaunmaterial oder kann innerhalb von 24 Stunden das Material bereitstellen. Um den Seuchenherd schnellstmöglich einzudämmen muss geschultes Personal vor Ort sein, das den Mobilzaun errichtet.

Im § 6 des Tiergesundheitsgesetztes Absatz 7, 8 und 9 ist aufgeführt, wer dazu berechtigt ist, aufgrund von entstandenem Mehraufwand oder Schaden, Ersatz zu fordern. Das sind im Konkreten alle Besitzer oder Eigentümer von betroffenen Flächen, landwirtschaftliche oder forstwirtschaftliche Flächen und Jagdausübungsberechtigte.

Entschädigt wird dann nach den jeweiligen landesrechtlichen Vorschriften.

Das Problem ist, dass der Schweinebetrieb in den Restriktionszonen erstmal keinen Anspruch auf eine Entschädigung hat. Die Kosten für die veterinärtechnischen Untersuchungen, die Beprobungen, die erhöhten

Transport- und Schlachtkosten muss der Schweinebetrieb selbst tragen.

Nur das Land Brandenburg hat ein Maßnahmenpaket geschnürt, bei dem Sie einen Förderantrag zum Ausgleich der ASP bedingten Mehrkosten stellen können.

Wenn nun aber der Fall eines positiv getesteten Schweines in einem Betrieb vorliegt, müssen Sie sich mit der Tierseuchenkasse in Verbindung setzen.

Diese wird die Rahmenbedingungen prüfen und sich dann anteilig, wie bei einer Versicherung, an den Kosten für den entstandenen Schaden beteiligen.

Die Verbreitung der Afrikanischen Schweinepest in Deutschland – Ein Umfassender Überblick

Die Ausbreitung der afrikanischen Schweinepest in Deutschland beschränkt sich bisher hauptsächlich auf die im Osten gelegenen Bundesländer, wie Brandenburg, Sachsen und Mecklenburg-Vorpommern. Diese wird überwiegend durch Einwanderung aus Polen und Tschechien verursacht.

In Niedersachen und Baden-Württemberg gab es jeweils nur einen bestätigten Fall des Virus. Diese allerdings in Hausschweinebeständen, aber keine Ausbreitung in den Wildschweinbeständen. In Mecklenburg-Vorpommern ist das Virus ebenfalls in einem Hausschweinebestand bestätigt worden, aber auch in der Wildschweinpopulation. 

Hier sehen Sie eine aktuelle Karte über die Verbreitung der Schweinpest in Deutschland.

Die Verbreitung der afrikanischen Schweinepest in Deutschland
Afrikanische Schweinepest
Sachsen
In Sachsen sind drei Landkreise von dem Virus betroffen. Weitere Informationen finden Sie hier!
Mehr Erfahren
Afrikanische Schweinepest Brandenburg
Brandenburg hat mit neun Landkreisen die höchste Belastung durch das Virus. Mehr Informationen finden Sie hier!
Mehr Erfahren
Afrikanische Schweinepest in Deutschland
Hier können Sie sich über das gesamte Seuchengeschehen informieren unc finden Empfehlungen für Tierhalter, Jäger & Tierärzte 
Mehr Erfahren

Die Auswirkungen der ASP-Schweinepest auf die Landwirtschaft

Wie wir an dem Vorkommen des Virus der afrikanischen Schweinepest (ASP) in Hausschweinbeständen in Baden-Württemberg und Niedersachsen sehen können, ist eine sprunghafte Ausbreitung möglich. Durch das Verteilen des Virus an den Schuhsohlen, Fahrzeugen und Autoreifen oder durch unachtsam entsorgte Lebensmittelreste kann es zu einem punktuellen Eintrag irgendwo in der Bundesrepublik Deutschland kommen. 

Das birgt enorme wirtschaftliche und sozioökonomische Gefahren.

Nachfolgend nur ein paar Beispiele:
Die Verbreitung der afrikanischen Schweinepest in Deutschland

Das sind nur ein paar exemplarische Beispiele, wie das Virus der afrikanischen Schweinepest Einfluss nehmen kann auf die wirtschaftliche und gesellschaftliche Situation in Deutschland. 

Gerade deshalb ist es so wichtig, auf den Ernstfall vorbereitet zu sein.

Eine Vorstellung aus Thüringen:
Mobilzäune als innovative Lösung im Schutz vor der Afrikanischen Schweinepest

Einige Landkreise und Bundesländer haben eine Landesreserve an Festzaun- (Spezial-Knotengeflecht und Robinienpfählen) und auch mobilen Zaunsystemen mit unserer Unterstützung angelegt. Im Fall der Fälle wird dieses Material an den Fundort transportiert, um dort schnellstmöglich das Kerngebiet sowie den gefährdeten Bezirk und ggf. die Pufferzone auszuzäunen.

Zur Wahl eines mobilen Zaunsystems kommt es, damit flexibler und schneller gebaut werden kann. Sie benötigen dafür keine großen Maschinen und können auch, wenn es sein muss, durch unwegsameres Gelände Zäune bauen. 

Wenn dieser mobile Zaun gebaut ist, ist die Gefahr der Verbreitung des Virus fürs Erste eingedämmt. Direkt im Anschluss wird dann der Festzaun errichtet, um sicher zu gehen, dass keine Bewegung der Schweine mehr stattfinden kann. 

Zaun Mobil - Eine Vorstellung aus Thüringen

Mobilzaun-Reserven für Landkreise:
Ein sicherer Weg zur Selbstvorsorge bei Schweinepest-Ausbrüchen

Mobil-Zaun vor Festzaun (Mobilzaun-Reserven für Landkreise)

Die im vorherigen Abschnitt beschriebenen Landesreserven sind genau für einen Vorfall der afrikanischen Schweinepest ausreichend. 

Die Zaunumfänge der Kernzone und des gefährdeten Bereichs sind zusammen so groß, dass die Kapazitäten eines Lagers schnell an seine Grenzen stoßen. 

Deshalb ist eine Unabhängigkeit der Landkreise von so hoher Bedeutung. Zusammen mit der schnellen Reaktionszeit bilden Sie damit effektive Vorsichtsmaßnahmen im Kampf gegen die afrikanische Schweinepest.  

Die Materialien für den Elektrozaun sind gut in Containern zu lagern. Wenn nun ein infiziertes Wildschwein gefunden wird, ist es sofort mit dem Mobilzaunsystem möglich, die Zeit bis zum Festzaunbau zu überbücken.

So können Sie selbst für mehr Sicherheit und bessere Koordinierung im Falle eines Fundes in Ihrem Landkreis sorgen!

Unsere Branchen & die ZAUNQ Vision
Öffentliche Hand
Beratung, Planung, Realisierung von Projekten und Ausschreibungen
Mehr Informationen
Landwirtschaft
Dauerhafte Zaunlösungen für den Weidegang aller Tierarten
Mehr Informationen
Forstwirtschaft
Nachhaltige Integration der Weidewirtschaft in den Wald
Mehr Informationen
Naturschutz
Schaffung und Erhaltung von geschützten Ökosystemen
Mehr Informationen
Private Anwender
Schutz und Sicherheit – Werte schaffen und erhalten
Mehr Informationen
Zoo & Wildpark
Beziehung Tier und Mensch – Freizeit erleben
Mehr Informationen
Previous slide
Next slide

Über Uns

Wir bauen feste Weidezäune zum Schutz für Mensch und Tier – für eine nachhaltige Bewirtschaftung und für die Erhaltung der Artenvielfalt. Unsere Zaunbaukultur ist unsere Vision für Innovation und Zuverlässigkeit.

Ein Blick in die Innovative Vorsorge
– Unsere Mobilzaun-Technologie im Fokus

Unser Mobilzaunsystem soll ein einfaches Plug & Play System ergeben. 

Mit geringer vorheriger Organisation und Vorbereitung sind Sie im Stande, den Zaun, ähnlich wie ein Puzzle im Gelände, einfach aufzubauen. 

Sie beginnen mit Montagepfählen, die insgesamt 4 Haspeln besitzen und bilden damit die Anfänge.

Die leichten Fiberglasstäbe werden als Streckenpfähle genutzt und besitzen Isolatoren, die einfach höhenverstellbar im Vorhinein angebracht werden. Wenn alle Pfähle stehen, gehen Sie die einzelnen Bahnen mit den vier Litzen entlang und hängen diese jeweils in die Isolatoren. 

Die Stromversorgung kommt anschließend, ebenso wie der Bau der Tore. 

Wir werden Sie in allen Arbeitsschritten schulen und können Sie zur Installation der Weidezaungeräte persönlich beraten. 

Wir haben viel Erfahrung mit dem Vorbereiten und dem Aufbau des Zauns, der Bereitstellung und Lagerung von Materialien für den Zaunbau und der Schulung von Menschen, die letztendlich vor Ort der Herausforderung „Afrikanische Schweinepest“ gewachsen sein müssen. 

Mobil-Zaun ASP (Ein Blick in die Innovative Vorsorge im Fokus)

Aus unserem Zaunbau Blog:

Wie bewerten Sie die Qualität unseres Blogbeitrages?
5 / 5 ( 3 Stimmen )
TEILEN SIE DEN BLOGARTIKEL MIT IHREN KONTAKTEN:
WhatsApp
posten
twittern
mitteilen
teilen
E-Mail