Zaunbau Landwirtschaft - Ihr Zaun vom Zaunprofi ZAUNQ

Der richtige Zaunbau in der Landwirtschaft ist von großer Bedeutung. Die Profibetriebe können es sich heutzutage nicht mehr leisten, den ganzen Tag den Fehler im System zu suchen, weshalb keine Spannung mehr auf dem Zaun ist. Deshalb ist ein Festzaun durch ZAUNQ geplant und gebaut aus der modernen Landwirtschaft nicht mehr wegzudenken.

Wir geben unseren Kunden alle nötigen Hilfsmittel und das nötige Wissen an die Hand, um den Zaunbau in der Landwirtschaft unproblematisch und sicher umzusetzen. 

Sicherer Zaun für die Landwirtschaft - Wählen Sie Ihren Einsatzbereich!

Schon in der Planungsphase des Projektes setzen wir uns mit unseren Kunden zusammen und betrachten das Gesamtkonzept. Berücksichtigt wird immer, in welchem Bereich die zu bauenden Zäune liegen. Die Anzahl der Drähte muss an die jeweiligen Gefahrenbereiche (Straße, Bahn etc.) angepasst werden. Berücksichtigt werden muss besonders bei der Wahl des Zaunes in der Landwirtschaft, welche Tierarten ein-, bzw. welche Tierarten auch ausgezäunt werden sollen, wie zum Beispiel der Wolf.

Wir haben hier ein paar Zaunarten ausgewählt und vorgestellt. Dabei ist es wichtig zu wissen, dass fast jede hier vorgestellte Zaunart, wenn auch ein wenig modifiziert, für jede andere Tierart, mit einigen Änderungen, zu nutzen ist.  

Weidezaun / Elektrozaun

Der Weidezaun, bzw. Elektrozaun ist sozusagen der Klassiker in der Landwirtschaft. Die Standzeit von über 30 Jahren und das schnelle und problemlose Aufbauen mit unseren Spezialmaschinen machen ihn zum günstigsten und effektivsten Zaun in der Landwirtschaft. Er ist für nahezu alle Tierarten zu gebrauchen.

Koppelzaun | Pferdezaun

Der Koppelzaun wird häufig in der Nähe eines Hofes oder in Sichtachsen verbaut, da er optisch ansprechender ist als ein reiner Elektrozaun. In Verbindung mit innen vorgelagerten, stromführenden, nicht zu starken Stahldrähten (Ø 1,6mm) hält der Koppelzaun aber auch Ihre Pferde oder Rinder sicher auf der Weide.

Wenn Sie sich doch für einen reinen Elektrozaun für Ihre Pferde entscheiden, empfehlen wir immer mindestens eine Reihe Pferdezaundraht zu montieren. Dieser Draht ist mit weißem Kunststoff ummantelt und ist für die Fluchttiere besser zu erkennen. 

Hühnerzaun | Entenzaun | Gänsezaun

Geflügel ist so ziemlich die einzige Tierart bei der ein reiner Elektrozaun nicht zuverlässig funktioniert. Aufgrund der isolierenden Wirkung der Federn, merken die Hühner, Enten, Gänsen den Stromimpuls nicht. E

in Hühner- oder Gänsezaun sollte demnach lieber aus einem Knotengeflecht bestehen. Dieser Zaun hält das Geflügel durch seine rein mechanische Wirkung innerhalb der Fläche. Trotzdem ist es von Vorteil, um gegen den Fuchs vorzugehen, außerhalb des Knotengeflechtes unten,  ca. 20cm über dem Boden und oben als Überkletterschutz, jeweils einen stromführenden Draht zu installieren.

Schweinezaun

Schweinzäune unterliegen höheren veterinärrechtlichen Auflagen als Zäune für andere Tierarten (Schweinehaltungshygieneverordnung)

Nach dieser Verordnung müssen Schweine in Freilandhaltung hinter zwei Zäunen gehalten werden. Dabei ist darauf zu achten, dass keinerlei Wild- oder Haustiere in den eingezäunten Bereich gelangen und natürlich auch keine Freilandschweine nach draußen. Deshalb nutzen wir außen immer ein Knotengeflecht, das mit Bodenheringen gegen ein Unterwühlen gesichert ist und mit einem zwei Meter Abstand nach innen nochmal ein Elektrozaunsystem. Damit ist ein Kontakt zwischen Haus- und Wildschwein nicht mehr möglich.

Schafzaun | Ziegenzaun

Bei Schafen und Ziegen sind verschiedene Zaunarten möglich. Bei der Wahl sollte vor allem berücksichtigt werden, ob der Standort des Schafzaunes in einem Wolfsgebiet liegt (Vorgaben der Länder für wolfssichere Zäune beachten) und auch, wie der Aufwuchs der Fläche ist. Häufig ist ein Knotengeflecht auf gut wüchsigen Böden zu empfehlen, da bei diesem System die Elektrodrähte etwas höher gesetzt werden können und so nicht so schnell einwachsen.

Bei Ziegenzäunen sollten Sie immer im Hinterkopf behalten, dass Ziegen kluge und einfallsreiche Tiere sind und gerne jede kleine Schwachstelle im Zaun ausnutzen. Deshalb sollten diese Flächen lieber doppelt gesichert werden.

Teichschutzzaun

Die Teichwirtschaft ist ein Zweig der Landwirtschaft und zählt zum Bereich der Tierzucht. Die wichtigsten Karpfenregionen sind Sachsen und Bayern. Etwa 70% der Karpfenteichbetriebe liegen in Bayern, womit das Bundesland vor Sachsen als zweitgrößtes Karpfenerzeugungsgebiet liegt.

In diesen beiden Bundesländern ist allerdings auch der Fischotter wieder zurückgekehrt und verursacht großen Schaden bei den Teichwirten. Da die Fischotter als „streng geschützte Arten“ geführt werden, dürfen sie nicht bejagt werden. Um die Teichwirte trotzdem zu unterstützen, ist es notwendig, Teichschutzzäune zu bauen. Dafür nutzen wir ebenfalls ein Knotengeflecht mit einer so engen Maschung, dass die Otter nicht durchschlüpfen können. Oben wird das Knotengeflecht nach außen abgewinkelt und zusätzlich mit Strom gegen das Überklettern gesichert.

Pflanzenschutzzaun

In der Landwirtschaft geht es nicht immer darum Flächen einzuzäunen und Tiere darauf zu halten. Oft haben wir auch die Situation, dass große Rotten von Schwarzwild innerhalb einer Nacht ganze Felder mit Raps oder Mais zerstört. Die Verluste für die Landwirte können enorm sein.

Deshalb werden mittlerweile große Felder, die bekanntlich in Schwarzwildgebieten liegen, mit einem Elektrozaun gesichert. Dieser sogenannte Pflanzenschutzzaun verhindert das Eindringen der Rotten und sichert den landwirtschaftlichen Betrieben die Ernte.

Sie haben Fragen? Rufen Sie an: 0365 832 88 111