Festz√§une zur Wolfsabwehr ‚Äď Diese Fakten sollten Sie kennen

Das aktuelle Wolfsmonitoring zeigt: Der Wolf ist gekommen, um zu bleiben. Was Bef√ľrworter des Raubtieres mit Freude betrachten, sorgt bei Haltern von Weidetieren f√ľr gemischte Gef√ľhle. Die meisten sind sich einig, dass es sich beim Wolf um ein faszinierendes und erhaltenswertes Tier handelt. Jedoch m√ľssen durch seine Besiedelung in Kulturlandschaften Vorkehrungen getroffen werden, die das Zusammenleben von Mensch und Wolf regeln. F√ľr Weidetierhalter bedeutet das vor allem effektive Ma√ünahmen zur Wolfsabwehr. Was der Bund an Mindeststandards vorschreibt, wann sich welche Ma√ünahmen zur Weidesicherheit lohnen und inwiefern Viehhalter von einer F√∂rderung bei der Umsetzung profitieren k√∂nnen, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Wolfschutzzaun. Naturschutz: Branchen-√úbersicht. ZaunQ

Aktuelle Wolfszahlen f√ľr das Jahr 2017

Das aktuelle Wolfsmonitoring f√ľr den Zeitraum 2016/17 geht derzeit von insgesamt 73 Rudel und Paaren aus (Stand: 18.12.2017).¬†In absoluten Zahlen ist die Rede von 150 bis 160 erwachsenen W√∂lfen, von denen die meisten in Brandenburg und Sachsen leben.

Amtlich erfasst werden all jene Rudel, Paare und sesshafte Einzelw√∂lfe, die f√ľr die Fortpflanzung eine Rolle spielen. Jungw√∂lfe werden dagegen nicht in die Z√§hlung einbezogen. In der Regel setzt sich ein Rudel aus zwei erwachsenen W√∂lfen sowie zwei bis zehn Jungw√∂lfen zusammen. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum konnte somit eine Steigerung um 13 Rudel verzeichnet werden.

Wolfsmanagementpläne gewinnen an Bedeutung

Die Wolfsmanagementpl√§ne sowie entsprechenden Konzepte und Leitf√§den, die den Umgang mit dem Wolf regeln sollen, wurden bisher in 13 Bundesl√§ndern ver√∂ffentlicht. Der fl√§chendeckende Herdenschutz spielt dabei eine wesentliche Rolle, um auf die Ankunft des Wolfes vorbereitet zu sein. Prof. Beate Jessel, Pr√§sidentin des BfN, ist der Ansicht, dass ‚ÄěHerdenschutzma√ünahmen konsequent umgesetzt und daf√ľr auch ausreichend finanziert werden [m√ľssen]‚Äú, um √úbergriffe auf Weidetiere weitgehend zu reduzieren (Quelle:¬†BfN). Dass die einzelnen Bundesl√§nder mit Wolfsvorkommen bereits investieren, zeigen Zahlen aus dem Jahr 2016. Hierbei wurden √ľber 1.100.000 Euro f√ľr Herdenschutzma√ünahmen ausgegeben. Die Schadensausgleichszahlungen, die im Gegenzug f√ľr Wolfsvorf√§lle ausgezahlt werden mussten, liegen bei rund 135.000 Euro.

Welche Mindeststandards zur Wolfsabwehr gibt es?

Im Moment besitzt jedes Bundesland mit Wolfsvorkommen noch seine eigenen Mindeststandards an Schutzma√ünahmen. Meist ist die Einhaltung dieser Mindeststandards zugleich die Voraussetzung daf√ľr, um einen Ausgleich bei eventuell auftretenden Sch√§den durch W√∂lfe zu erhalten. Nichtsdestotrotz sind sich selbst Wolfsexperten einig, dass die vorgegebenen Mindeststandards nie zu 100% sch√ľtzen k√∂nnen. Sie stellen allerdings einen Kompromiss dar:¬†Der Wolf soll so gut wie m√∂glich von den Nutztieren ferngehalten werden, ohne die Halter der Tiere einen unverh√§ltnism√§√üig hohem Mehraufwand auszusetzen.¬†Das betrifft sowohl die finanzielle wie auch praktische Umsetzung der geforderten Ma√ünahmen.

Meistens wird eine Kombination aus folgenden Maßnahmen vorgeschlagen:

Lappenz√§une sind nur vor√ľbergehend eine L√∂sung, da sich der Wolf bereits nach kurzer Zeit an die Stofflappen gew√∂hnt und die abschreckende Wirkung nachl√§sst. Als kurzfristige Sofortma√ünahme oder √úbergangsl√∂sung kann er jedoch durchaus nutzen.

Mindeststandards zur Wolfsabwehr bei Festzaunanlagen

Was den Festzaun zur Wolfsabwehr betrifft, empfehlen Wolfsexperten allgemein eine H√∂he von mindestens 140 Zentimetern. In Sachsen ist als Mindeststandard sogar nur eine H√∂he von 120 cm vorgeschrieben. Festz√§une stellen in erster Linie eine physische Barriere dar und haben im Gegensatz zum elektrifizierten Zaun keine abschreckende Wirkung.¬†Da W√∂lfe erfahrungsgem√§√ü erst versuchen, sich einen Weg unter dem Zaun hindurch zu verschaffen, ist der Unterw√ľhlschutz umso wichtiger.¬†Daf√ľr muss der Zaun nicht zwingend unter die Erde ragen. Bei einem elektrifizierten Festzaun reicht es zun√§chst schon, dass dieser einen festen Bodenabschluss besitzt, bzw. straff gespannt ist. Das ist etwa bei einem Maschendrahtzaun der Fall.

Tornadowire Untergrabeschutz zur Wolfsabwehr

Unterw√ľhlschutz bietet zus√§tzliche Abschreckung

Festz√§une, die¬†nicht stromgef√ľhrt¬†betrieben werden, sollten zumindest einen Untergrabungs- bzw. Unterw√ľhlschutz besitzen. Zwar ist dieser nicht Teil der einzuhaltenden Mindeststandards, wird jedem Weidetierhalter aber dennoch sehr empfohlen. Planen Sie einen neuen Festzaun zu errichten, k√∂nnen die Zaunfelder bei der Errichtung ca. 50 cm tief in die Erde eingegraben werden.

Neben dem in die Erde eingelassenen Zaun haben Halter von Weidetieren die Möglichkeit, einen ca. 100 cm breiten Streifen aus Knotengeflechtdraht außen vor dem Zaun flach auszulegen. Das Drahtgeflecht wird zum einen mit Erdankern am Boden fixiert, zum anderen fest mit dem bestehenden Festzaun verbunden.

Eine dritte M√∂glichkeit besteht darin, zwei stromf√ľhrende Drahtlitzen in einem Bodenabstand von 20 bis 40 cm anzubringen. Diese sollten eine Mindestspannung von mindestens 2.500 Volt besitzen und mithilfe von Abstandsisolatoren au√üen am Zaun entlanggef√ľhrt werden. Wichtig ist es hierbei, dass Sie die Vegetation rund um den Festzaun kurz halten, damit der Strom sich nicht ableitet.

Weitere Möglichkeiten der Zaungestaltung

Wolfsrudel

Eine Studentin der Biowissenschaften wollte im Rahmen Ihrer Bachelorarbeit herausfinden, welche Ma√ünahmen sich zur Wolfsabwehr eignen und welche keinen zuverl√§ssigen Schutz bieten. Zu diesem Zweck begab sie sich in einen Wildpark, um mit den dort lebenden W√∂lfen selbst einige Experimente durchzuf√ľhren.

Nach einigen Wochen intensiver Forschung machte sie ein paar interessante Erkenntnisse. So fand die Studentin heraus, dass ein Seil mit daran baumelnden Holzteilen in etwa einem Meter Höhe auf die Wölfe sehr abschreckend wirkte, da diese sich unvorhersehbar bewegten und klapperten. Im Gegensatz dazu stellte sie bereits nach kurzer Zeit fest, dass ein Lappenzaun Wölfe kaum abschreckte und diesen etwas später bereits ohne Angst passierten.

Hier finden Sie den Link zum Zeitungsartikel.

Grundsätzliches zur Weidesicherheit mit Festzäunen

Die hochwertigsten Festzaun-Anlagen und Schutzmechanismen n√ľtzen nicht viel, wenn Sie als Halter von Nutztieren einige grunds√§tzliche Sicherheitshinweise vernachl√§ssigen. Darum haben wir f√ľr Sie eine Reihe von Punkten zusammengefasst, auf die Sie bei der Errichtung und Benutzung Ihres Festzauns dringend achten sollten

Hinweise zur Errichtung des Festzauns

  • Z√§unen Sie Gr√§ben oder Gew√§sser immer mit aus. Offene Gr√§ben nutzen W√∂lfen gerne, um in die Umz√§unung einzudringen.
  • Vermeiden Sie L√ľcken im Zaun und achten Sie auf einen bodengleichen Abschluss.
  • Planen Sie den Festzaun im Vornherein so gro√ü ein, dass die Weidetiere im Falle eines √úbergriffs immer noch gen√ľgend Ausweichm√∂glichkeiten haben und nicht in Panik ausbrechen.

Hinweise zur Benutzung des Festzauns

  • Kontrollieren Sie t√§glich Ihre Weide. Schauen Sie auf eventuelle Sch√§den am Zaun und m√∂gliche Schwachstellen, wie fehlenden Bodenschluss.
  • Ihr Festzaun sollten Sie ringsum von s√§mtlichen h√∂herliegenden Gegenst√§nden frei halten, die W√∂lfe als √úbersprunghilfe ausnutzen k√∂nnten. Dazu z√§hlen Heuballen, B√∂schungen, Felsen und √Ąhnliches.
  • Weidestromger√§te bei Elektroz√§unen sollten stets eine gute Erdung besitzen. Achten Sie auf eine ausreichende Stromversorgung. Es empfiehlt sich eine Mindestspannung von ca. 2500V am gesamten Elektrozaun. Auch kann es zum Verlust der Spannung durch Aufwuchs kommen; wirken Sie dem durch regelm√§√üiges M√§hen entgegen.
  • Lassen Sie elektrisierte Festz√§une au√üerhalb der Weidesaison nicht ohne Stromversorgung stehen. Andernfalls k√∂nnen W√∂lfe leicht erlernen, diese gefahrlos zu √ľberwinden.

Häufige Fehlerquellen beim Festzaun

  • L√∂cher im Drahtgeflecht
  • fehlende Verankerung im Boden
  • schwaches, bzw. rostendes Eisengeflecht
  • bereits vorhandene Grabungen dienen als Unterschlupfm√∂glichkeit
  • zu hoch stehende Tore (Bodenabschluss durch Gummimatten erreichen)

Wie sinnvoll ist ein Herdenschutzhund zur Wolfsabwehr?

Eine sehr alte und effektive Form des Herdenschutzes stellt der Einsatz von Herdenschutzhunden dar. Bereits andere Ländern Europas, wie beispielsweise die Schweiz, konnten bereits viele Erfahrungen sammeln. Daher kommen Landesämter und Ministerien in Wolfsgebieten zu dem Schluss, dass Schutzhunde in Verbindung mit einer sicheren Zaunanlage Weidetieren den größtmöglichen Schutz vor Wölfen bieten.

Der Unterschied von Herdenschutzhunden zu H√ľtehunden besteht darin, dass H√ľtehunde Nutztiere wie Ziegen oder Schafe in die gew√ľnschte Richtung treiben.¬†Ein Schutzhund hingegen ist durch seine Wehrhaftigkeit und Gr√∂√üe allein daf√ľr zust√§ndig, die Herde gegen Angreifer zu verteidigen.

Tiere an der Weide. Landwirtschaft - Branchen-√úbersicht. ZaunQ

So gut wie sich diese Idee anh√∂rt, so ist die Integration eines Herdenschutzhundes mit einem h√∂heren Aufwand verbunden, als man anzunehmen vermag. Voraussetzung f√ľr das F√ľhren eines Herdenschutzhundes ist neben Zeit und Verantwortungsbewusstsein vor allem ein erfahrener Umgang mit dem Hund. Da dieser bereits als Welpe mit der zu besch√ľtzenden Herde zusammengebracht und sozialisiert wird, ist der Schutzhund fr√ľhestens nach anderthalb bis zwei Jahren einsatzf√§hig. Der Betreuungsaufwand in dieser Zeit ist dabei nicht zu untersch√§tzen. Hinzu kommt die Empfehlung, je Herde mindestens zwei Hunde zu halten. Das ist zum einen wichtig, damit der H√ľteschutzhund von √§lteren und erfahreneren Artgenossen lernen kann. Zum anderen wird so sichergestellt, dass der Hund soziale Kompetenz entwickelt.

Nicht zuletzt stellen die Kosten einen weiteren Faktor, der auf viele Weidetierhalter abschreckend wirkt. Neben den Anschaffungskosten f√ľr den Welpen ist mit einem j√§hrlichen finanziellen Aufwand von mindestens 800 bis 1000 Euro zu rechnen. Darin inbegriffen sind Futter, Tierarztkosten und Beitr√§ge f√ľr die Versicherung.

Zwar bedeutet der Einsatz eines Festzauns in Verbindung mit einem Herdenschutzhund definitiv Sicherheit. Allerdings lohnt sich der Mehraufwand durch den Hund erst ab einer Herdengröße von ca. 100 Tieren. Auch ist zu bedenken, dass der Herdenschutzhund bei heutiger Anschaffung erst in 2 Jahren einsatzfähig ist.

Welche Festzaun-F√∂rderung gibt es f√ľr Weidetierhalter?

Die Erfahrung im Umgang mit W√∂lfen zeigt, dass gerade in Regionen, in denen sich W√∂lfe neu etablieren, Nutztiere besonders h√§ufig angegriffen werden. Das h√§ngt vor allem damit zusammen, dass Halter nicht hinreichend auf die neue Situation vorbereitet sind. Umso wichtiger ist es, dass Sie sich bereits um geeigneten Schutz k√ľmmern, bevor sich der Wolf in Ihrer Gegend ausbreitet.

Jedes Bundesland mit erh√∂htem Wolfvorkommen hat seine eigenen F√∂rderm√∂glichkeiten.¬†Im Freistaat Sachsen beispielsweise steht Nutztierhaltern und Betreibern von Wildgattern die F√∂rderrichtlinie ‚ÄěNat√ľrliches Erbe‚Äú zur Verf√ľgung. Bis zu 80 % k√∂nnen sich die Tierhalter von Ihren Kosten erstatten lassen, wenn sie sich mobile Elektroz√§une, Flatterband, Unterw√ľhlschutz bei Wildgattern oder Herdenschutzhunde anschaffen wollen. Informieren Sie sich bei Ihrem zust√§ndigen Wolfsb√ľro oder Landratsamt. Das durch F√∂rderungen gesparte Geld empfehlen wir im Gegenzug in einen robusten Festzaun zu investieren.

Fazit: Festzäune als sinnvolle Investition in Wolfsabwehr

Untergrabeschutz an Zaun gegen Wölfe

Herdenschutzma√ünahmen erf√ľllen die Aufgabe, Konflikten zwischen Weidetierhaltern und W√∂lfen vorzubeugen und ein friedliches Miteinander zu erm√∂glichen. Damit das funktioniert, sind Weidetierhalter dazu angehalten, die empfohlenen Standards zum Grundschutz einzuhalten und h√§ufige Fehlerquellen zu vermeiden.

Ein Festzaun in Verbindung mit einem mobilen Elektrozaun und Untergrabeschutz stellt eine der effektivsten M√∂glichkeiten dar, die eigene Herde auch auf lange Sicht vor √úbergriffen durch W√∂lfe zu sch√ľtzen.¬†ZAUNQ unterst√ľtzt Sie gerne bei der Planung und Umsetzung Ihrer Zaunanlagen. Dabei bringen wir die von Ihrem Bundesland empfohlenen Mindeststandards und Ihre W√ľnsche und Vorstellungen in Einklang. Kontaktieren Sie uns entweder per¬†E-Mail¬†oder Telefon. Wir melden uns in K√ľrze bei Ihnen!

TEILEN SIE DEN ARTIKEL MIT IHREN KONTAKTEN:
WhatsApp
posten
twittern
mitteilen
teilen
E-Mail
5 / 5 ( 1 Stimmen )