Herdenschutz auf dem Truppen√ľbungs­platz Ohrdruf

Schafzaun-Knotengeflecht

Seit 1990 steht der eurasische Wolf bundesweit unter gesetzlichem Schutz. Knapp zehn Jahre sp√§ter wurden die ersten Wolfswelpen in Deutschland geboren. Seitdem entwickelt sich der Wolfsbestand in Deutschland stetig weiter, vor allem im Norden und Osten des Landes gibt es gro√üe Wolfsvorkommen. Somit muss ein Umdenken in der Weidewirtschaft stattfinden. Besonders die Wild-, Schaf- und Ziegenhalter sind von der R√ľckkehr des Wolfs betroffen.¬†

Untergrabeschutz f√ľr Z√§une gegen den Wolf

Unsere Branchen & die ZAUNQ Vision

Durch den jahrelangen Aufbau von Netzwerken z√§hlen wir heute gro√üe landwirtschaftliche Betriebe, √∂ffentliche Tr√§ger, staatliche Naturschutzprojekte, die Forstwirtschaft und nat√ľrlich auch Privatleute zu unserem festen Kundenstamm.

Branchen√ľbersicht
In diesen Einsatzbereichen besitzen wir unseren größten Kundenstamm und haben uns auf Großprojekte spezialisiert
Zur Branchen√ľbersicht
√Ėffentliche Hand
Naturschutz, √Ėffentliche Wildparks & Katastrophen Schutz
Projekten mit Bund, Ländern & Gemeinden
Forstwirtschaft
Minimieren Sie das Verletzungsrisiko der Wildarten in der Gegend
Mit dem Pflanzenschutz beginnen
Landwirtschaft
Zaunl√∂sung f√ľr den Weidegang aller Tierarten
BIO-Standard halten
Naturschutz
Tierart & Fl√§cheneigenschaften ber√ľcksichtigen
Naturschutzprojekt starten
Privatpersonen
ab 1000 m Zaun
Zweckmäßigkeit & Optik der Zäune sichern
Previous slide
Next slide

√úber Uns

Begonnen hat die Zaunbaufirma mit einem Angestellten und einem Spaten. Durch qualitativ hochwertige Arbeit & ständiges Engagement fand ein stetiges Wachstum des Zaunbauunternehmens statt
Weidezauntor f√ľr Schafe

In Th√ľringen gibt es ein sesshaftes Wolfsrudel auf dem ca. 4700 ha gro√üen Truppen√ľbungsplatz Ohrdruf. Um die Nutztiere im Umkreis zu sch√ľtzen, wurde durch die Natura 2000 Station Gotha/Ilm-Kreis ein Konzept f√ľr die Sch√§fer der Agrargenossenschaft ‚ÄěDrei Gleichen‚Äú in M√ľhlberg und der Agrargesellschaft Gossel entwickelt. Die Sch√§fer wandern tags√ľber mit den Schafen √ľber den Truppen√ľbungsplatz. Da der Wolf ein Nachtj√§ger ist, werden nun sogenannte Nachtpferche an verschiedenen Standorten errichtet. Darin k√∂nnen die Schafe, die Nacht sicher vor dem Wolf verbringen.¬†

Der Schafspferch besteht aus gerammten Robinienpf√§hlen die ca. alle f√ľnf Meter gesetzt werden. An diesen Pf√§hlen wird ein Spezialknotengeflecht mit einer gesamt H√∂he von 2,44 m montiert. Die Besonderheit besteht darin, dass ca. 0,44 m von dem Knotengeflecht unten, nach au√üen umgelegt und mit Bodenheringen verankert werden. Somit erreichen wir eine effektive Zaunh√∂he von zwei Metern und einem Untergrabeschutz von 44 cm. Das Knotengeflecht kann mit Anbauger√§ten f√ľr den Traktor extrem fest gespannt werden, sodass ein durchh√§ngen nicht m√∂glich ist. Mit Druckluft und Schusskrampen, wird das Geflecht an den Robinienpf√§hlen fixiert. Au√üen werden drei stromf√ľhrende Dr√§hte inkl. Abstandshaltern montiert. In Verbindung mit dem Strom und dem ausgelegten Draht wird verhindert, dass der Wolf unter dem Zaun hindurch- bzw. √ľber den Zaun hin√ľber in den Pferch gelangen kann.¬†

Abstandsisolatoren zum Schutz vor dem Wolf

In einem separaten, nachtr√§glichen Auftrag wurden nun noch zwei stromf√ľhrende Dr√§hte von innen angebracht, um die Schafe daran zu hindern die K√∂pfe durch das Knotengeflecht zu stecken. Die Stromversorgung auf den Fl√§chen erfolgt √ľber eine autarke Solaranlage. Hier steht ein f√ľnf Meter hoher Mast, auf dem in einer Konsole ein 110 Watt Solarmodul montiert ist. Das Weidezaunger√§t, die Batterie und der Solarregler sind in einer abschlie√übaren Metallbox installiert. Diese Metallbox wird unter Strom gesetzt, um einem Diebstahl vorzubeugen.¬†

Mit diesen Ma√ünahmen, sind die Sch√§fer im Umkreis des Truppen√ľbungsplatzes vor den √úbergriffen der W√∂lfe gesch√ľtzt.